Schwimm-Training für Olympia? Sonntags nicht mehr im Pauli-Bad

aushang_st.pauli_badSparflamme im St.Pauli Bad. Trainieren für die olympischen Schwimmwettbewerbe muss künftig (ab 10. Mai) auf andere Bäder verlegt werden. Wie ein Leser unseres Blogs mitteilt, ist laut Bäderland die Auslastung nicht gegeben (zeitweilig ist das „Schwimmbecken komplett leer“) und um das Bad langfristig zu erhalten, wird deshalb der Sonntag eingespart. Klar, diese Bäder müssen mit öffentlichen Mittel gefördert werden, sonst wären die Preise viel zu hoch. Und es ist sicher auch sinnvoll, genau zu schauen, wo der Einsatz öffentlicher Mittel sinnvoll ist – und wo vielleicht nicht.

So verweist Bäderland also auf benachbarte Bäder, die sogar noch vieeel besser ausgestattet sind und nur „geringfügig höhere Eintrittspreise“ haben. Geringfügig? Im Pauli-Bad kostet der Besuch – wenn wir richtig informiert sind – 5,80 Euro. Das „Festland“ allerdings 9,40. Mit 4,50 Euro, so Bäderland, wird jeder Badbesuch durch öffentliche Gelder unterstützt. Pauli und der Sport und so, da hatten wir auch was mit den Sporthallen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*