Pressegespräch – NOlympia Hamburg informiert

Kein Blanko-Scheck für den Senat! NOlympia Hamburg fordert Transparenz.

Kein Blanko-Scheck für den Senat! NOlympia Hamburg fordert Transparenz.

Es klingt arg martialisch, was einige Pressevertreter/innen heute titeln. „NOlympia-Bewegung schaltet auf Attacke“, schreibt die Welt. „Die Gegner blasen zum Angriff“, meint hingegen das Abendblatt gehört zu haben und auch der NDR spricht von einem Mobilmachen der Gegner.

Anlass für die Berichterstattung ist ein harmloses Pressegespräch, bei dem drei Vertreter/innen von NOlympia Hamburg eine Stunde lang über fehlende Transparenz, die olympischen Kosten und die sozialen Auswirkungen der Spiele für die Stadt gesprochen haben. Es geht den Gegner/innen darum, zu informieren und frühzeitig den olympischen Flächenbrand zu löschen – und zwar mit guten Argumenten und einer ersten Stadtteildemo, die am Samstag um 16 Uhr in Wilhelmsburg startet. Die Demo und viele weitere Aktionen, die folgen werden, sollen zeigen, dass eben nicht alle „Feuer und Flamme für Spiele in Hamburg“ sind und dass es gute Gründe gibt, bei dem nun eilig zusammen geschusterten Senats-Referendum gegen Olympia zu stimmen.

Hier der Bericht auf HH1 und der Artikel „Auftritt der Olympia-Opposition“ in der taz, die beide einen Eindruck von den Inhalten des Pressegesprächs geben sowie der (bis auf die reißerische Überschrift) sehr informative Welt-Artikel.

Weitere Informationen zu NOlympia Hamburg gibt es hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*